Distrikt 1850

Der Nordwesten - Die Heimat von 68 Rotary Clubs -

 

Deutschlands Nordwesten ist nicht nur ein attraktives Erholungsgebiet. Von der holländischen Grenze im Westen bis nach Rotenburg/Wümme im Osten, von den ostfriesischen Inseln im Norden bis zum Osnabrücker Raum im Süden erstreckt sich der Rotary Distrikt 1850. In derzeit 68 Clubs treffen sich mehr als 3.200 Rotarierinnen und Rotarier und arbeiten an vielen Projekten. Sie kümmern sich um sozial Schwächere in Deutschland und in aller Welt. Sie setzen sich mit aktiver Jugendarbeit für Völkerverständigung ein und tragen mit ihren Aktionen dazu bei, dass die Kinderlähmung weltweit nahezu besiegt ist.

Landwirtschaft, Großindustrie und innovative Unternehmen bieten Arbeit für die 2,5 Mio Menschen. So werden in der Region Kraftfahrzeuge, Windkraftanlagen, Luxusyachten, Kreuzfahrtschiffe, Flugzeuge und Forschungsraketen produziert. Auch mittelständische Unternehmen in der Region haben international führende Marken aufgebaut.

Die Menschen, die hier leben, sind gastfreundlich und pflegen ihr kulturelles Erbe und ihre Tradition. Sie sind stolz auf Ihr Land: darauf, Bremer und Niedersachsen zu sein. Bremen, Bremerhaven, Oldenburg, Emden und Osnabrück heißen die größten Städte der Region und überall sind auch Gäste zu den Treffen der Rotary Clubs willkommen.

 

Pressemitteilungen leicht gemacht

– Rotarier lernen bei der Zeitung -

 

Pressemitteilungen leicht gemacht (von links): Rotary-Governor Carl-Ludwig Dörwald mit Marja Ritterfeld, seiner Nachfolgerin im Jahr 2020/21, sowie Christoph Grote, Geschäftsführer der Oldenburgischen Volkszeitung.
Text: Marja Ritterfeld Foto: Michael Wefers

 

Das Schreiben von Pressemitteilungen haben Rotary-PR-Beauftragte am Samstagvormittag in den Räumlichkeiten der Oldenburgischen Volkszeitung in Vechta geübt.

„Für das Schreiben eines Pressetextes sind einige Regeln zu beachten“, so Christoph Grote, der Geschäftsführer der Oldenburgischen Volkszeitung. Der gelernte Journalist wies unter anderem auf die allgemeine Relevanz und die Aktualität hin. Dass bei Fotos die Einwilligung der erkennbaren Personen unbedingt eingeholt werden muss, mal unterstrichen. Auch die Bedeutung von Social Media war ein wichtiges Thema bei dem Workshop. Dafür gelten im Prinzip die gleichen Regeln, aber die Sprache sollte etwas lockerer sein.

„Für mich waren die Tipps ein Eye-Opener“, sagte Carl-Ludwig Dörwald, der derzeitige Governor des Rotary-Distrikts, „Ich werde sie sicherlich auch an alle 69 Clubs, die ich, vertrete weiterleiten. Ganz nach dem Jahresmotto der weltweiten Wohltätigkeitsorganisation „Be the inspiration“ wurden wir heute alle inspiriert!“

 

 

 

 

Erstmals Team des Distrikts 1850 beim Hasetal-Marathon

Carl-Ludwig Dörwald läuft sich warm für sein Jahr als Governor 2018-19

 

 Distrikt-Staffel mit (v.l.n.r.) Eric Anders (ROTEX), Jürgen Menzel (RC Verden/Aller), Carl-Ludwig Dörwald (Governor) und Florian Tantzen (Rotaract)

 Erstmals nahm auch eine Mannschaft des Rotary Distrikt 1850 am 16. Remmers Halsetal-Marathon in Löningen teil. Das vierköpfige Team um den neuen Distrikt-Governor, Carl-Ludwig Dörwald, das durch Jürgen Menzel (RC Verden/Aller), Eric Anders (ROTEX) und Florian Tantzen (ROTARACT) komplettiert wurde, erreichte mit einer Zielzeit von 3:25, 12 Std. einen achtbaren 8. Platz (von 27 Staffeln) und wurde in der internen Rotary Wertung hinter dem RC Oldenburg-Ammerland Vize-Meister. 

 

 

 

Berufsdienstseminar am 17. März 2018 in Syke

Berufsdienstseminar – ein Treffen rotarischer Fachleute im Zentrum der rotarischen Idee

 

 

 

Sofort wurde deutlich, hier treffen sich Rotarier, die wissen, was sie wollen, die sich engagieren, Informationen weitergeben, am Beispiel der anderen Clubs lernen wollen und in der Diskussion erfolgreich um die Optimierung schon bestehender Projekte ringen und die clubinternen Gelingensvoraussetzungen der Projekte erörtern.

Das Grußwort unseres DG Dirk Bode wies die Richtung: Berufsdienst ist unverzichtbar und er wirkt gemeinsam mit den anderen Diensten. Die Vorbereitung des Seminars durch die Mitglieder des Berufsdienstausschusses mit Peter Duryn, Hermann Karnebogen, Henry Och und Helmut Steinkamp spiegelte dieses in der Durchführung wider.

Die Vorstellungsrunde wurde sofort kombiniert mit der Abfrage der Clubprojekte, der Interessen, aber auch mit den bei der Realisierung zu lösenden Aufgaben. Ein großer Projekthorizont entstand, Schwerpunkte kristallisierten sich und parallel dazu wurden die Fragen der Realisierbarkeit festgehalten.

Die Freundinnen und Freunde bestimmten das weitere Vorgehen. Drei Workshops bildeten sich, arbeiten intensiv selbst noch in der Pause, trugen dann die Ergebnisse vor, so dass in der folgenden Plenumsdiskussion die Anregungen aller einfließen konnten, um das Ergebnis abzurunden.

Inhaltlich wurde festgehalten, dass diejenigen Projekte sehr erfolgreich sind, die Jugendliche – als Schüler oder Auszubildende – direkt zielgruppenspezifisch ansprechen. Eine Gesellschaft kann es sich nicht leisten, einige Gruppen durch das Netz fallen zu lassen. Immer stärker wird erkennbar, wenn man sieht, dass Betriebe um ihre Auszubildenden sich auf einem kleiner werdenden Markt bemühen und zugleich aber feststellen müssen, dass sehr viel Förderungsarbeit häufig beim einzelnen jungen Menschen notwendig ist. Eine direkte Ermutigung, eine Entscheidungshilfe bei der Berufswahl und ein individuelles Coaching sind probate Mittel auf diesem Weg.

Die clubinterne Aufgabe des Berufsdienstes wird häufig noch verkannt: Motivation für die Projekte als Voraussetzung für den Start und die Nachhaltigkeit sind bekannt. Eine diversifizierte Clubstruktur mit einem ausgewogenen Anteil aller Berufsgruppen rückt in den Fokus. Die verstärkte Aufnahme von Frauen und jungen Menschen bringt neue Ideen, neue Begeisterung und eine Evaluation bestehender Projekte.

 

Das neue Projekt IMPULSE passt dort zielgenau hin: Zielgruppe Auszubildende, kleine Handwerksbetriebe und die Möglichkeiten zur Verbreiterung der Clubstruktur kommen hier zusammen. Alle Unterlagen finden sich dazu in der RO.Cloud auf der Berufsdienstseite.

Vielen Dank an alle für diesen Tag mit der zielgerichteten und erfolgreichen Arbeit!

Weitere Bilder vom Seminar finden Sie in der RO.Cloud. Klicken!

 

 

 

 

Ausbildung für rotarische Führungskräfte 2018/19

pets und dtv in worpswede

 

Vom RC Worpswede: Firoozeh Milbradt, DGE Carl-Ludwig Dörwald, Jens Welsch

Die Präsidentinnen und Präsidenten des 114. rotarischen Jahres kamen am 23.02.2018 in Worpswede zum President Elect Training Seminar (PETS) mit ihrem zukünftigen Distriktgovernor Carl-Ludwig Dörwald vom RC Worpswede zusammen. 

 Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung begrüßte der amtierende Club-Präsident Dietmar Niehaus, RC Worpswede, die Teilnehmer, DG Dirk Bode, RC Oldenburg-Graf Anton Günther, wünschte seinem Nachfolger im Amt alles Gute. Landrat Bernd Lütjen, Landkreis Osterholz, hieß die Teilnehmer im Künstlerdorf Worpswede willkommen. PP Richard-Joachim Schultz,  RC Osterholz, leitete mit einer wortgewandten, selbstironischen Rede zu Rotary über zur Vorstellung des Distrikt-Teams 2018/19, dessen Vorstellung DGE Carl-Ludwig Dörwald, RC Worpswede übernahm. Dieser verkündete das RI-Jahresmotto 2018/19: »Sei die Inspiration«. Durch die Eröffnungsveranstaltung führte Firoozeh Milbradt vom RC Worpswede.

Nach einer kurzen Pause begann dann die Seminararbeit – mit einem Novum. Die Presidents elect wurden im Rahmen eines World Cafés in neun aufeinanderfolgenden Sessions in quer durch die Regionen zusammengewürfelten Gruppen über zentrale und neueste Entwicklungen in den verschiedenen Vorstandsaufgabenfeldern informiert. Als Referenten konnten Rotarier aus unserem Distrikt D-1850 ebenso wie Mitglieder des Governorrats begrüßt werden. Die so gewonnenen Erkenntnisse wurden dann in den Assistant-Governor-Runden nochmals ausgewertet.

Parallel zum PETS fand eine JiM-(›Jung im Museum‹-)Session statt: Grundschulkinder fertigten Bilder zum neuen RI-Jahresmotto, die im Rahmen des Abschlussplenums präsentiert wurden. Bei ›Jung im Museum‹ handelt es sich um ein Projekt der Worpsweder Gesellschaft für Kunst, Kultur und Wissenschaft e. V., um Kinder und Jugendliche in Museen zu bringen. Ein Projekt, dass der RC Worpswede bereits wiederholt unterstützt hat

Den PETS-Tag mit angeregten, munteren Gesprächen beschloss ein gemeinsames Abendessen.

 Am Folgetag fand mit 292 Teilnehmern die Distrikt-Trainings-Versammlung (DTV) für die zukünftigen Amtsträger statt. Die Eröffnung verlief analog der PETS-Eröffnung, nur, dass Bürgermeister Stefan Schwenke (Worpswede) die Gäste begrüßte und als besonderes Highlight der Hawaii-Ironman-Teilnehmer Oliver Sebrandtke die Rotarier zum Durchhalten bei Erfüllung ihrer Aufgaben animierte. In intensiven Arbeitsgruppen fand dann die Schulung der zukünftigen Amtsträger statt.

 Im Rahmen der beiden Veranstaltungen wurde das zentrale Distriktprojekt des Governor elect, Freund Carl-Ludwig Dörwald, vorgestellt: Im kommenden rotarischen Jahr wird das Theater Nimmerland mit seinem Mathemusical »Zacharias, der kleine Zahlenteufel« verschiedene Schulen im Distrikt 1850 besuchen – und damit dem Rechnen seinen Schrecken nehmen, zeigen, das Mathematik richtig Spaß machen kann. Dank Sponsoren (PADDOCK’S, FAUN, Insupro, Sparkasse Rotenburg Osterholz) werden sich die Kosten für jeden Club, der zwei Aufführungen an einer Schule durchführen lassen möchte, auf lediglich 650 € belaufen. Ergänzend fließt anteilig noch der Erlös aus dem Verkauf von Bildern des vor vor gut zehn Jahren verstorbenen Freundes Peter Zimmermann, RC Osterholz, in das Projekt ein.

 In Anspielung auf das neue Format des World Café wurde zugunsten von Projekten des RC Worpswede sowie zugunsten der KEDOVO-Initiative in Kenia World Café verkauft, eine kenianische Kaffeemischung, komponiert, geröstet und abgepackt von de Koffieman in Lilienthal.

 

 

 

Seminar für Öffentlichkeitsarbeit

63 Teilnehmer aus 36 Clubs besuchten den Workshop in Oldenburg

 

Das Distrikt PR Team stellt sich vor: Kim Grüttner, Frank Garrelts, DGE Carl-Ludwig Dörwald, DG Dirk Bode, Elko Berents, Michael Wefers, Tim Unger.

Am 27. Januar fand unter Beteiligung von 36 Clubs unser Seminar für die Öffentlichkeitsarbeit statt. In 4 Workshops haben wir erarbeitet, wie wir zukünftig die Öffentlichkeitsarbeit gestalten wollen und wie die Zusammenarbeit zwischen dem Distrikt und den Clubs erfolgen soll. Die Präsentationen Protokolle sind auf der Distriktcloud veröffentlicht. Alle Teilnehmer waren sich darüber einig, dass es ein wichtiges Ziel unserer Öffentlichkeitsarbeit sein muss, Rotary deutlich bekannter zu machen und dadurch neue interessante Mitglieder zu finden.

Hier finden Sie die Präsentationen des Workshops

 

 

 

Hier beginnt der interne Bereich

Für Informationen die Rotarierinnen und Rotariern vorbehalten sind, loggen Sie sich bitte mit Ihrem Rotary-Login ein.

 

Hier finden Sie Informationen des Governors und der rotarischen Dienstzweige

 

Hier geht es direkt zur Distrikt-Cloud

 

 

 

 

Kontakt Distrikt 1850

Treten Sie mit uns in Kontakt

Distriktsekretariat
Frau Claudia Winkler

Telefon: (04486) 93 79 34
Telefax: (04486) 93 78 20

Was ist Rotary?

Lokal verankert -
global vernetzt

Rotary International ist die älteste Serviceclub-Organisation der Welt. Seit der Gründung des ersten Clubs durch vier Freunde im Jahre 1905 hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk entwickelt.

Clubsuche

Finden Sie Clubs in diesem Distrikt


 

Newsletter abonnieren



load   ...lade Newsletter Formular
...wird geladen